Hidden / 24.10.2013

Werbung im Wahlkampf

Über Apps, Augmented-Reality und Wahlkampagnen

Werbung allein macht noch keinen Wahlsieg

IAA Business Communication Lunch mit Lutz Meyer

 

Wien (OTS) – Dr. Lutz Meyer, geschäftsführender Gesellschafter der Kommunikationsagentur Blumberry, sprach beim IAA Communication Lunch auf Einladung von IAA-Präsidentin Mag. Martina Hörmer am Dienstag, dem 22. Oktober 2013, darüber, wie seine Agentur von Werbung bis Facebook die Kommunikation der CDU erneuert hat, und zog Bilanz über die Kampagne von Angela Merkel und der CDU.

„Werbung allein macht noch keinen Wahlsieg“, schickte Meyer voraus. „Die Kombination aus der technisch modernsten, der visuell am besten positionierten Kampagne sowie der Person von Angela Merkel und einer geschlossen agierenden Partei hat zu diesem beeindruckenden Zuspruch geführt.“ Was waren die zentralen Bausteine? „Die CDU musste wärmer, weiblicher, moderner und großstädtischer werden, um Wählergruppen außerhalb der Stammklientel anzusprechen. Wir haben also den Farbkanon verändert, den Kandidaten die Krawatte abgenommen, die Website aufgeräumt und so unter anderem für eine Verschiebung der Wahrnehmung, wofür die CDU steht, gesorgt. Plötzlich waren auch Randbereiche der Gesellschaft inkludiert. Das Zentrum unserer Social-Media-Kampagne war Angela Merkels Facebook-Seite.

Via Merkel-App brachten wir ein Augmented-Reality-Plakat zum Sprechen. Kurze Aussagen auf den Plakaten und ungewöhnliche Fotomotive und ein TV-Spot, der die distanzierte Angela Merkel ganz nahe zeigte, erreichten eine hohe gefühlige Zustimmung. Und schließlich haben wir mit der Merkel-Raute ein Markenzeichen etabliert, das enorme Anschlusskommunikation erzeugte. Wir haben also aus einer Mischung aus Wahlkampf, Organisation und Technik bei Merkels drittem Antreten und gegen drei Oppositionsparteien dieses historische Ergebnis erzielt“, resümierte Meyer.

Lutz Meyer wurde 1968 in Niebüll in Nordfriesland geboren. Er studierte und promovierte in den Fächern Politikwissenschaft, öffentliches Recht und Philosophie in Kiel und New York. Nach verschiedenen Positionen in der Politik übernahm Meyer 2000 eine Gastprofessur für Politische Wissenschaft in Asien. Ab 2002 leitete er das Berliner Büro der Agenturgruppe fischerAppelt, 2005 wechselte Meyer als Geschäftsführer zu Scholz & Friends Agenda, die 2009 als beste PR-Agentur in Deutschland ausgezeichnet wurde.

Meyer entwickelte und verantwortete zahlreiche Kampagnen und Projekte für Unternehmen, Marken und politische Institutionen, viele davon mehrfach ausgezeichnet. Parallel baute er ein europäisches Netzwerk von Partneragenturen auf und leitete den Agenturstandort Brüssel. 2009 wurde Meyer in das Partnerboard der Commarco berufen. Seit 2011 führt Meyer die Agentur Blumberry, eine Full-Service-Agentur mit Sitz in Berlin, eine Tochtergesellschaft der Commarco Holding.

Unter den zahlreichen Gästen begrüßte IAA-Präsidentin Martina Hörmer unter anderem Bettina Gneisz Al Ani, Mariusz Jan Demner, DM&B, Thomas Plötzeneder und Christian Gehrer, DDWS, Jörg Fessler und Thomas Schmidbauer, Fessler & Schmidbauer, Corinna Tinkler, REWE, Irene Sagmeister, TBWA, Florian Zelmanovics, Maxus, Eva Maria Hofer, Österreich, Michael Graf, RMS, Ralph Vallon, Life Relation, und IAA-Executive-Director Raphaela Vallon-Sattler u.v.m.

Über IAA

Die International Advertising Association (IAA) mit Hauptsitz in New York wurde 1938 gegründet, um sich für die verantwortungsvolle Gestaltung von Werbekommunikation einzusetzen. Die IAA mit ihren 56 Chaptern in 76 Ländern ist eine einzigartige globale Partnerschaft, deren Mitglieder sich aus Werbetreibenden, Medien, Werbeagenturen, Medienunternehmen sowie Akademien zusammensetzen. In Österreich zählt die IAA 330 Mitglieder aus Werbeagenturen, Medien und werbetreibender Wirtschaft sowie rund 150 Mitglieder der IAA Young Professionals. Damit dient die IAA als Plattform und Drehscheibe, aber auch als Sprachrohr der Kommunikations- und Werbebranche.