News / 
General

Die neue IAA-Doppelspitze Bayer & Hanusch-Linser geht in die nächste Runde

Sebastian Bayer, Helmut Schoba, Ursula Arnold, Kristin Hanusch-Linser, Marc Kobza, Markus Mazuran, Joachim Feher
Go back
Share this news
Seit zwei Jahren setzt die IAA verstärkt auf die Begleitung der brennenden Branchenthemen - Employer-Branding, New Work und faire Pitch-Kultur. Nachfrage und Impact befeuern die Dachstrategie #GenerationTalent und die Weiterentwicklung des IAA-Angebotes. Für die nächste Periode präsentieren die IAA-Präsidenten Bayer & Hanusch-Linser ein umfassendes "Future of Work Framework", das den Mitgliedern einen wirksamen Orientierungskompass für die Transformation der MarCom-Branche liefert.

Präsentiert wird ein Framework für "High Performance Work Places" an dem sich die Werbe- & MarCom-Industrie orientieren kann, um sich gemeinsam als attraktive Zukunftsbranche zu etablieren und wahrgenommen zu werden. Rund um diegroßen Transformationstreiber – wie Generationenwandel, KI und Organisationskultur- sind 7 Arbeitsfelder adressiert, entlang derer sich das IAA-Angebot konzentrieren wird: 

1/Flexibilisierung, 2/New Leadership,3/Smarte Automatiserung, 4/Future Driven Skills, 5/Personal Growth, 6/ Faire Leistung, 7/ High Performance Work Places.

"Wir haben uns die Fragen gestellt, die derzeit alle beschäftigen: Was brauchen wir, um den Wissensübergang der erfahrenen Generation und die Dynamik der jüngeren Mitarbeiter:innen so zu verbinden, dass wir das tun können, was uns eigentlich ausmacht, nämlich hochwertige Kreativleistung zu erbringen“, stellt Präsident Sebastian Bayer fest. „Wir glauben, dass es um die Verbindung von Vertrauen, Selbstbestimmtheit und hohe Flexibilität gehen wird, wenn wir das volle Potenzial der Mitarbeitenden entfalten wollen."

"High Performance Work Places zeichnen sich in erster Linie durch neue Qualitäts-KPIs aus, die sich am Ergebnis messen und weniger an den eingesetzten Ressourcen. Das ist ein sehr effektiver und wirtschaftlicher Hebel, der aber zunächst einen Generationen- und kulturverbindender Fokus auf Leadership und Führung verlangt", sagt Co-Präsidentin Kristin Hanusch-Linser. "Genau deshalb wollen wir als IAA selbst auch mit einem modernen Führungskonzept beispielgebend voran gehen und stellen uns jetzt als Shared-Leadership Präsidium neu auf."

Diversifiziert und verjüngt zeigt sich der neu gewählte Vorstand des IAA Austrian Chapters: Mit den Präsidenten Sebastian Bayer (Scholz & Friends Wien) & Kristin Hanusch-Linser (KHL Management),  Karin SEYWALD-CZIHAK (Vize-Präsidentin, ÖBB Werbung), Joachim FEHER (Vize-Präsident, RMS Austria), Ursula ARNOLD (Mindshare), Oliver BÖHM (ORF-Enterprise), Peter HRUBI (Google), Karoline HILGER-BARTOSCH (IPSOS), Marc KOBZA (KTHE I Team Farner), Markus MAZURAN (House of Communication), Eleonore OGRINZ (PwC) und Helmut Schoba (VGN) sind neben Top-Profis auch die Junge Generation mit an Bord.

Das IAA-Advisory Board hat im Jänner ebenfalls neu gewählt: Beatrice Cox-Riesenfelder (profil und IAA Area Director Europe) ist nun Vorsitzende, Thomas Prantner (C3) ihr Stellvertreter. Die weiteren Boardmitglieder: Cornelia ABSENGER (AbsengerMedia), Birgit AICHINGER (Vöslauer Mineralwasser), Martin BIEDERMANN (ORF), Christoph BÖSENKOPF (Wirz). Andreas CIESLAR (Donau Versicherung), Axel GANSTER (AgenturPR.AG),  Petra GRAMEL (Kurier), Helmut HANUSCH (VGN), Michael KINDERMANN (Weischer.Cinema Austria), Ralf KOBER (Springer + Jacoby), Susanne KOLL (OMD), Maimuna MOSSER (IKEA Austria, ab1.3.2024 Google), Robin RUMLER (Biopharma & Healthcare Specialist), Daniela SCHWARZ-KNEHTL (BILLA/Rewe Group), Maria SELTNER (Hutchison Drei Austria), Franz SOLTA (GEWISTA) und Andrea UNGER-POSCH (Ströck Brot).

Auf die bewährte Arbeit der IAA rund um die Quality Pitch Charta, den Ausbau der IAA Masterclasses mit dem kostenfreien Stipendienprogramm sowie die starke internationale Vernetzung mit der IAA-Global wird auch 2024 gesetzt. Besonders stolz blickt die IAA auf die Rekord-Effie-Awards 2023 zurück, die zeigen, dass die Branche fair und professionell zu kämpfen weiß, wenn es um Qualität und Effektivität geht.

Und weil #GenerationTalent nicht nur Überschrift, sondern auch gelebtes IAA-Prinzip und Versprechen zugleich ist, stehen auch 2024-2025 zahlreiche Spezialangebote für junge MarCom-Talente auf dem Programm der IAA Young Professionals.

Nach der IAA-Generalversammlung feierten die Gäste auf Einladung der IAA & ORF-Enterprise beim traditionellen Neujahrscocktail und stießen auf ein erfolgreiches neues Kommunikationsjahr an

Fotocredits: IAA/Katharina Schiffl/Joanna Piestrzyńska

No items found.
No items found.
No items found.
No items found.